Auferstehung der Nagel, an dem das Christentum hängt – Feier der Osternacht

 

In den frühen, noch dunklen Morgenstunden des Ostersonntags hat die Pfarrgemeinde Schönthal die Auferstehungsstunde Jesu Christi feierlich begangen. Pfarrer Alfons Eder stellte das Suchen und das Finden in den zentralen Mittelpunkt seiner Frohbotschaft, Suchen nach dem Leichnam, Finden der Engelsbotschaft.

„In dieser Nacht hat Gott in der Auferstehung seines Sohnes von neuem Ja gesagt zu unserem Leben, in seiner Armseligkeit und Begrenztheit, diese gute Nachricht dürfen wir nun voll Freude feiern“, verkündete Pfarrer Eder freudig die frohe Botschaft von der Auferstehung. Die Feierlichkeiten hierzu eröffnete der Geistliche mit der Segnung des Osterfeuers vor der Pfarrkirche und dem „Exultet“ – dem großen österlichen Lobgesang der Osterkerze.

 

Mit dem dreimaligen Ruf „Lumen Christi“ und der Antwort „Deo gracias“ hielt das Licht der Osterkerze Einzug in die noch dunkle Pfarrkirche” um das Dunkel zu vertreiben”. Ministranten gaben es an die versammelten Gläubigen weiter und erhellten das Gotteshaus im Kerzenlicht der Osternacht.

 

Von Gottes Werk, der Schöpfung und der Erschaffung des Menschen aus dem Nichts als sein Abbild, der Flucht der Israeliten aus Ägypten und dem treuen Festhalten der Getauften an dem Glauben an die Auferstehung zeugten die drei Lesungen des Festgottesdienstes. Das Evangelium nach Lukas lies die freudige Botschaft von der Auferstehung Jesu von den Toten erklingen. Zwei Engel überbrachten den zum Grab eilenden Frauen die Nachricht, die der Jünger Petrus im leeren Grab bestätigt fand.

In seiner Osterpredigt stellte Pfarrer Eder die Ostereiersuche der Suche im verlesenen Evangelium von der Auferstehung des Gekreuzigten gegenüber. Auch wenn es sich bei der Ostereiersuche um ein schönes Spiel für Kinder handelt, so sei dieses heute nur eine Nebensache. Keine Nebensache sei die Botschaft des Evangeliums vom Suchen des Leichnams und Finden der Engelsbotschaft. „Diese ist der Nagel an dem das Christentum hängt. Wäre Christus nicht auferstanden wäre der Glauben leer, so aber ist es der Grund an dem wir alle stehen“, schloss Pfarrer Eder voller Zuversicht.

 

Nach der mit geweihten Wasser in Erinnerung an die Taufe und den neuen Christus vorgenommenen Segnung der Gläubigen bekräftige die Pfarrgemeinde den in der Auferstehung geschenkten Glauben im Taufbekenntnis und der gemeinsamen Feier der Eucharistie.

Festlich umrahmt wurde der Gottesdienst durch den Kirchenchor Schönthal unter Leitung von Edith Pongratz. Mit Teilen der lateinischen Messe “Missa Festiva“ stellte der Chor den besonderen Glanz der Auferstehung würdevoll heraus.

Im Anschluss an die Auferstehungsfeier war die Kirchengemeinde zum gemeinsamen Osterfrühstück in den Augustinersaal des Pfarr- und Jugendheim geladen.

 

Dieses Jahr von Jugendlichen der katholischen Landjugend Schönthal übernommen und auf das beste vorbereitet und dekoriert lies das Osterfrühstück keine Wünsche offen und fand allseitig große Anerkennung.

Kategorien: Schönthal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur alten Website