Jahreshauptversammlung der KLB Döfering

 

Die KLB Döfering lud dieser Tage ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ins Döferinger Pfarrheim ein. Rita Kumschier begrüßte nach dem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder alle Anwesenden, insbesondere Pfarrer Alfons Eder und von der KLB Spitze den Diözesanvorsitzenden Max Hastreiter aus Gleissenberg.

Das die Döferinger KLB ziemlich viel Richtig macht, zeigt sich vor allem an den zahlreichen Mitgliedern und vor allem auch an den vielen Neuaufnahmen jedes Jahr. So konnten in diesem Jahr wieder mit Andreas und Johanna Kumschier, Notpurga Heimerl, Matthias und Barbara Unverzart sowie Reinhold und Gaby Bösl mit einem kleinen Geschenk in der KLB Familie begrüßt werden. Zusätzlich erhalten Neumitglieder die Zeitschrift „Land Aktiv“ ein Jahr kostenlos.

Nach dem Kassenbericht von Angelika Groß sowie der Entlastung, gab Rita Kumschier noch einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Heilpraktiker Christoph Renz konnte im Februar vergangen Jahres zu einem Vortrag zum „Säure-Basen-Haushalt“ gewonnen werden. In der Osternacht wurden Ostereier verteilt. Die Emmauswanderung startete man am Roßhof in Richtung Hansenkapelle. Zwischendurch konnte man bei herrlichem Wetter den Weitblick beim Kathlfelsen und Arberblick genießen. Am 14 Juli war dann der Ausflug zuerst zur Jura Staussenfarm, Nähe Regensburg. Dann konnte entweder eine Schiffsfahrt unternommen oder das Haus der Bayerischen Geschichte besucht werden.

Im Pfarrheim konnte sich bei Pilates ertüchtigt werden. Der Zumbakurs startet demnächst. Mit dem Frauentragen, bei dem Muttergottesfiguren von Haus zu Haus getragen werden, kann man sich alljährlich auf Weihnachten einstimmen. In der Weihnachtszeit wurde wieder ein Christbaum beim Pfarrheim aufgestellt, der die Dorfmitte herrlich erhellte. Die KLB bereicherte zudem das Dorfleben mit der traditionellen Waldweihnacht mit Krippenspiel am Hussenbierl sowie einer Kreuzwegandacht. Am 15 Januar konnte man sich dann im Rahmen einer Betriebsbesichtigung von der Leistungsfähigkeit der Chamer Goldsteig Molkerei überzeugen. Im Pfarrheim fand dann am 30. Januar ein italienischer Kochkurs mit Christine Blab aus Niedermurach statt. Am Valentinstag kochten dann die Männer der KLB für ihre Damen.

Als Vorschau

22.03. :                Kreuzweg am Hussenbierl

Im Mai:               Besuch der Polizei Hundeschule in Herzogau

19.-21.06.           Ausflug nach Amsterdam

Advent:                Frauentragen

26.12.:                 Waldweihnacht am Hussenbierl

Erfreulich reibungslos verlief dann die Neuwahl des Vorstandsteams. Der Döferinger Weg ja sieht vor, dass die KLB durch ein gleichberechtigtes Team geführt wird. Ein Weg der sich in den vergangenen Jahren durchaus bewährt hatte.

Nicht mehr zur Wahl gestellt hatte sich schon im Vorfeld:

Andrea Kiener-Schneider

Verena Schröpfer

Andrea Schneider

Sybille Ruhland

Das Vorstandsteam besteht dann künftig aus:

Maria Gschwendtner

Andreas Kumschier

Elisabeth Meier

Rita Kumschier

Angelika Groß

 

Max Hastreiter berichtete dann noch vom Landvolk auf Diözesanebene:

 

Die derzeit in allen Munden diskutierten Themen wie Klima, Umwelt und Schöpfung sind schon seit vielen Jahren auch Themen der KLB. So auch in diesem Jahr das unter das Motto „Leben im Wandel- wir handeln“ in Verbindung mit Klima-Gesellschaft-Mensch steht. Wärmesten legte er den Anwesenden den aktuellen Rundbrief der KLB mit der Einlage des Fastenrundbriefs ans Herz. Darin finden sich Anregungen wie die Umwelt und deren Ressourcen geschont und dabei auch die Schöpfung erhalten werden kann. Auch wurde zum Jahresthema ein Kreuzweg gestaltet.

Der Diözesanverband unternimmt heuer dann noch vom 30.03- 02.04. eine Bildungsfahrt nach Straßburg. Dann informierte Hastreiter noch über das seit einigen Jahren laufenden Imkereiprojekt im Senegal. Dabei werden mit dem „Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit“ Gärten und Landbau gefördert. Seit zwei Jahren wird dazu die Imkerei stark nach vorne gebracht. Dabei haben sich schon zahlreiche Imker aus dem Senegal bei uns in Bayern weitergebildet. Des Weiteren blickte er auf die bevorstehenden Reise in den Senegal in dem man sich über die Verwendung der Spendengelder informiert möchte. Mit rund 500.000 € sollen dort positive Impulse für die Bevölkerung zum Tragen kommen, mit denen man es mit dem dortigen Imkerprojekt schaffen möchte, dass zahlreiche Familien durch den Verkauf von Honig ein geregeltes Einkommen erwirtschaften können. Abschließend legte er den Anwesenden noch den am 24.03. in Heinrichskirchen stattfindenden Vortrag von den Referenten Klaus Hirn und Dr. Klaus Amberger vom Chamer Zukunftsbüro wärmstens an Herz. Dabei werden Fakten zum Klimawandel erörtert und Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich der einzelne an der Rettung des Weltklimas beteiligen kann.

Dann folgte noch ein Vortrag zum Thema „Die Bienenhaus-Apotheke“ von der Apothekerin und Imkerin Corinna Stoiber. Dazu erscheint noch ein gesonderter Bericht


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur alten Website