Feier der Osternacht

Am späten Abend des Karsamstags hat Pfarrer Alfons Eder in der Pfarrkirche Sankt Michael die Osternacht für die gesamte Pfarreiengemeinschaft Schönthal, Döfering und Hiltersried gefeiert. Auf Grund der Corona-Krise waren neben Pfarrer Eder lediglich Pastoralreferentin Rosa-Maria Roth, Mesnerin Monika Fries, an der Orgel Hans Heumann und Kirchenpfleger Martin Zangl stellvertretend für alle Gläubigen anwesend.

Auch wenn die ansonsten übliche Segnung des Osterfeuers vor der Kirche und der feierliche Einzug des Lichtes in das dunkle Gotteshaus entfielen, so brachte die Feier der Auferstehung die frohe Botschaft “Er ist auferstanden” dennoch würdevoll zum Ausdruck.

Im Schein der entzündeten Osterkerze sang Hans Heumann den Lobpreis auf die Osterkerze, das Exsultet. Abwechselnd trugen Monika Fries und Pastoralreferentin Rosa-Maria Roth die Lesungen des Alten und Neuen Testaments vor.

Von Gottes Schöpfung, dem Opfer Abrahams, der Flucht der Israeliten aus Ägypten, dem Erbarmen des Erlösers, dem ewigen Bund, dem Licht Gottes und dem reinigenden Wasser zeugten die sieben Lesungen aus dem Alten Testament. In der Lesung des Neuen Testaments bekräftigte der Apostel Paulus die Gewissheit, als Getaufte im auferstandenen Christus an der Herrlichkeit des Vaters teilhaben zu dürfen.

Das Evangelium nach Matthäus verkündete die freudige Botschaft von der Auferstehung Jesu von den Toten. Ein Engel überbrachte den zum Grab kommenden Frauen die Nachricht, die sich ihnen mit der Erscheinung des auferstandenen Jesus bestätigte.

Die Botschaft des Evangeliums bezeichnete Pfarrer Eder „als Nagel des Christentums”. Er erinnerte an die in der Osternacht üblichen Taufen zur Aufnahme in die christliche Gemeinschaft. In der Taufe werde mit dem Wasser das neue Leben durch Christus Jesus empfangen. Pfarrer Eder segnete das Osterwasser, um damit nach dem Glaubenszeugnis und der Erneuerung des Taufversprechens die Anwesenden zu segnen.

Die Feier der Eucharistie schloss mit der Segnung der Osterspeisen und dem “Großer Gott”.

Viele Gläubige hatten einen Korb mit Speisen für die Weihe in die Bänke gestellt.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur alten Website