Akkordeonorchester und Kirchenchor Schönthal stimmen auf Weihnachten ein

Mit einem gemeinsamen Adventskonzert haben das Akkordeonorchester der Landkreismusikschule Cham und der Schönthaler Kirchenchor auf das bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt. Am späten Nachmittag des 3. Advents sorgten sie in der Pfarrkirche Schönthal abwechselnd für eine kurze Auszeit von der Hektik des Alltags und den für viele stressigen Vorbereitungen des Advents.

Den Auftakt bildete das Akkordeonorchester unter Leitung von Josef Sochor, unter anderem mit den Stücken „Barocco“ von Robert v. Beringen und „Ave Verum“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores mit Leiterin Edith Pongratz verkündeten den nahenden Tag des hellen Morgensterns auf den alle warteten. „Herr, wir warten, dass du kommst“, so das Anfangsstück. Mit der „Symphony Nr. 1“ und „Allegro – Moderato e dolc e- Allegro“ von William Boyce und Gerhard Koschel sowie „Para una Despedida“ von Mathias Anton und H. G. Kölz setzte das Orchester weitere Akzente. Dabei begleitete Lydia Hausladen mit dem Altsaxophon.

Mit den Werken „Ein Warten geht durch diese Zeit“ von Johannes Jourdan und Klaus Heinzmann sowie „Machet die Tore weit“ von Lorenz Maierhofer bereitete der Schönthaler Kirchenchor den Zuhörern den Weg auf das nahe Fest des Herrn. Die zwischenzeitliche Steigerung des Akkordeonorchesters wurde von leiseren, traditionellen Klängen des „Es wird scho glei dumpa“ und „Aba Heidschi bumbeidschi“ von Adolf Götz abgelöst. Seinen Ausklang fand das Adventskonzert im freudig bewegten gemeinsamen „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel, abwechselnd vorgetragen vom Schönthaler Kirchenchor und den Musikern des Akkordeonorchesters. Für die musikalische Auszeit bedankten sich die Konzertbesucher mit einem langanhaltenden Applaus.

Kategorien: Schönthal

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur alten Website