Als Kinder des Lichtes leben – Blasiussegen gespendet

Schönthal. Zum letzten Mal erleuchtete zum Vorabendgottesdienst am Fest „Darstellung des Herrn“ oder früher als Mariä Lichtmess bezeichnet der Christbaum die Schönthaler Pfarrkirche Sankt Michael. Gleichzeitig erfüllte Kerzenlicht das ansonsten dunkle Gotteshaus. Das warme und schöne Kerzenlicht symbolisiere das Lebenslicht, so Pfarrer Eder. Empfindsam und empfindlich, ein kleiner Windstoß genüge um das Kerzenlicht wie das Lebenslicht auszulöschen. Pfarrer Alfons Eder ging auf das Evangelium vom greisen Priester Simeon im Tempel von Jerusalem ein. Das Lebenslicht von Simeon und auch der anwesenden betagten Frau Hannah sei schon fast erloschen, doch brenne in ihren Herzen noch die Sehnsucht, den Messias zu sehen. Simeon erkennt in dem Kind Christus: „Meine Augen haben das Heil gesehen, das Licht der Welt“. Deshalb würden heute die Kerzen brennen. „Lassen wir uns erleuchten von diesem gläubigen Vertrauen, wir dürfen als Kinder des Lichtes leben.“ ermunterte Pfarrer Eder die Gläubigen. Zusammen mit Diakon Alfons Eiber spendete er zum Abschluss des Gottesdienstes jedem Gottesdienstbesucher auf die Fürsprache des Heiligen Blasius den Segen „Der allmächtige Gott schenke dir Gesundheit und Heil.“

Kategorien: Schönthal

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur alten Website