Die Pfarr- und Gemeindebücherei Schönthal hat einen ausgezeichneten Ruf und ist über den gesamten Altlandkreis Waldmünchen hinaus bekannt. Eine Erfolgsgeschichte, wie es Pfarrer Alfons Eder, Bürgermeister Ludwig Wallinger und auch Kirchenpfleger Martin Zangl im Rahmen einer kleinen Feierstunde anlässlich des 25-jährigen Bestehens dieser kleinen aber feinen Bücherei übereinstimmend bezeichneten.

Mit einem Gottesdienst wurde das silberne Jubiläum eröffnet. Pfarrer Eder begrüßte dazu das Büchereiteam, insbesondere die Leiterin Inge Haberl. Sie verkörpert seit 25 Jahren die Pfarr- und Gemeindebücherei in ihrer Person und leitet diese von der ersten Stunde an. „Was so lange dauert hat sich bewährt“ urteilte Pfarrer Eder. Das gesamte Büchereiteam leiste das Jahr über Großartiges. Rund 20 ehrenamtliche Stunden werden in der Woche aufgewendet und sich mit viel Liebe, Sorgfalt und Sachkompetenz um den Bestand, die Neuanschaffungen und die Wünsche der Büchereimitglieder gekümmert. Der Kindergarten Schönthal werde mit Büchern versorgt und die Grundschule sehe regelmäßig vorbei, um sich spannenden Lesestoff zu holen. Im Jahr 2018 wurden so mehr als 10.000 Medien ausgeliehen. Die Erfolgsgeschichte führte Pfarrer Eder im Besonderen auf den Verdienst von Inge Haberl zurück, die diese Institution seit 25 Jahren leitet und dafür sorgt, dass die Bücherei stets aktuell aufgestellt ist. Ihr und dem gesamten Büchereiteam, dem erfreulicher Weise auch viele Jugendliche angehören, sprach Pfarrer Alfons Eder seinen Dank aus. Der politischen Gemeinde mit Bürgermeister Wallinger und den Gemeinderäten, die immer ein offenes Ohr hätten, dankte er für die andauernde finanzielle und auch ideelle Unterstützung, ebenso den Kirchenverwaltungen aus Döfering und Hiltersried. „Ad multos annos! – Auf viele weitere Jahre“ wünschte sich Pfarrer Eder zum Abschluss.

Dem Gottesdienst schloss sich ein Stehempfang im Pfarr- und Jugendheim an. Dort ist die Bücherei seit 1994 ansprechend untergebracht. Girlanden mit Zeitungsausschnitten zeugten von den vielfältigen Aktivitäten rund um die Bücherei in den letzten 25 Jahren. Unter den Gästen fanden sich neben Bürgermeister Ludwig Wallinger mit Gemeinderäten und Pfarrer Alfons Eder, Egon Hausladen als Sprecher des Gesamtpfarrgemeinderates der Seelsorgeeinheit, Maximilian Ruhland als Sprecher des örtlichen Pfarrgemeinderates, sowie Mitglieder aller Pfarrgemeinderäte und der Kirchenverwaltungen ein.

Bürgermeister Wallinger zeigte sich dankbar dafür, dass die Gemeinde vor 25 Jahren mit ins Boot geholt worden ist und so eine Bücherei für die gesamte Bevölkerung, sowohl für junge als auch ältere Menschen, anbieten kann. Über die Gemeindegrenzen werde die Pfarr- und Gemeindebücherei hervorragend angenommen. Die Statistiken der vergangenen Jahre zeugten von einer Erfolgsgeschichte die auf die geleistete ehrenamtliche Arbeit von Inge Haberl und ihren Mitstreitern zurückzuführen sei. „Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die Bücherei die gewaltigste“ zitierte Wallinger den Schriftsteller Heinrich Heine und gab zu bedenken, dass „Lesen wichtiger ist denn je“.

Auch die Kirchenverwaltung Schönthal, die sich für den Unterhalt der Pfarr- und Gemeindebücherei verantwortlich zeigt, stellte Inge Haberl mit ihrem Team ein hervorragendes Zeugnis aus. Kirchenpfleger Martin Zangl verwies auf die aufgehängten Zeitungsartikel der 25 Jahre, aus denen die ganze Erfolgsgeschichte hervorgehe. Maßgeblich sei Inge Haberl all die Jahre hinweg gewesen und habe außerordentlich zum Erfolg beigetragen. Mit Blumen bedankte sich Zangl bei Inge Haberl und ihrem Büchereiteam.

Die Pfarr- und Gemeindebücherei Schönthal ist im Sankt Michaelsbund der Diözese Regensburg organisiert. Dieser sorgt sich um den Auf- und Ausbau des katholischen öffentlichen Büchereiwesens im Bistum Regensburg. unterstützt bei der Bibliotheksverwaltung, der Aktualisierung der Bestände und der Erneuerung der Raumausstattung sowie der Aus- und Fortbildung.

Die Leiterin der Diözesanstelle, Christina Schnödt, zeigte sich angetan von der Schönthaler Bücherei und ihrem Angebot, nicht nur in Bezug auf das Ausleihen von Büchern sondern auch den Aktivitäten, wieder an das Lesen heranzuführen. Gerade in einer Zeit, in der Bücherausleihen zurückgehen, sei die Leseförderung besonders wichtig. Für die Arbeit in den vergangenen 25 Jahren zeichnete sie Inge Haberl mit dem goldenen Ehrenzeichen des Sankt Michaelsbund aus.

Kategorien: Schönthal

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur alten Website